Dessauer SV 97 e.V.

B-Junioren : Spielbericht Kreisliga, 13.ST

JSG Heidekicker   Dessauer SV 97
JSG Heidekicker 1 : 2 Dessauer SV 97
(1 : 1)
B-Junioren   ::   Kreisliga   ::   13.ST   ::   07.04.2018 (10:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Niclas Kaczinski, Ahmad Mulham Kabawa

Assists

Qasem Sarvari, Justin Bachmann

Zuschauer

30

Torfolge

0:1 (2.min) - Ahmad Mulham Kabawa (Qasem Sarvari)
1:1 (19.min) - JSG Heidekicker
1:2 (46.min) - Niclas Kaczinski (Justin Bachmann)

Tabellenführerbesieger: B Junioren mit 2 Siegen innerhalb von 4 Tagen

Bereits am Mittwoch konnten unsere B-Junioren das Nachholspiel in Merzien mit 1:6 für sich entscheiden. Obwohl man nach 12. Minuten, bedingt durch den Tiefschlaf der Abwehr und durch einen gut vorgetragenen Angriff der Heimmannschaft, in Rückstand geriet und es 20 Minuten dauerte, bis sich die Mannschaft an den holprigen Rasen gewöhnt hatte, bestimmten die DSV Kicker danach eindeutig das Geschehen und ließ dem Gegner nicht den Hauch einer Chance. In der 19. Minute dann endlich der Ausgleich durch A. Kabawa. Nur vier bzw. acht Minuten später erhöhten N. Kaczinski und E. Schmidtkamp und nochmals in der 35. Minute A. Kabawa auf den Pausenstand von 1:4. Ab der zweiten Hälfte wurde munter duchgewechselt, was den Spielfluss ein wenig ins Stocken brachte. Doch in der 55. und 73 Minute konnten Q. Sarvari und M. Ghatasha den Endstand von 1:6 herstellen. Alles in Allem, bis auf die Ersten 20. Minuten ein gutes Spiel des Teams. Bei mehr Konzentration im Abschluss hätte das Ergebnis noch höher ausfallen müssen.
Am Samstag kam es dann zum Spitzenspiel, 1. gegen 3., des Spieltages. Der DSV musste beim Tabellenführer JSG Heidekicker ran. Schon bei der Kabinenansprache wurde darauf hingewiesen, dass man sich, trotz des Sieges am Mittwoch, erheblich steigern müsse, um hier Punkte mitzunehmen. Insbesondere unsere Abwehr sollte im Laufe des Spiels im Focus stehen. Mit dem Anpfiff entwickelte sich ein sehr gutes Spiel unseres Temas. Mit dem ersten Angriff unserer Mannschaft setzte sich Sarvari klasse im Zentrum durch und passe geschickt auf Kabawa. Dieser konnte den Pass verwerten und schob in der 2. Minute, aus kurzer Distanz, zur schnellen 0:1 Führung ein. Mit der Führung im Rücken bestimmte der DSV das Geschehen und konnte sich zahlreiche Möglichkeiten erspielen. Der einzige gute Angriff der Gastgeber führte in der 19. Minute zu einem ziemlichen Chaos im eigenen Strafraum des DSV. Jeder war bemüht einen Abschluss der JSG zu verhindern. Von der Seitenlinie aus konnte man gut einen Vergleich mit einem aufgescheuchtem Hühnerhaufen ziehen, und so war der Ausgleich durch Jonas Degen die logische Konsequenz aus diesem Chaos. Trotz des Ausgleichs ließ sich der DSV nicht beeindrucken und spielte danach aus einer dann wirklich sicheren Abwehr, Angriff um Angriff heraus. Halbzeit. Mit dem Anpfiff zur zweiten Hälfte ließ der DSV nicht nach und bestimmte weiterhin das Spiel. Durch eine gute Aktion aus dem Zentrum heraus, gelangte der Ball zu N. Kaczinski, der plötzlich frei vor dem Torwart auftauchte. Niclas ließ sich diese Chance nicht nehmen und schloss zur umjubelten 1:2 Führung ein.
In der Folge hatte der DSV Großchance um Großchance. Allein in der zweiten Hälfte notierten die Trainer vier eins zu eins Situationen gegen den Gästetorhüter. Doch keine dieser hunderprozentigen Chancen konnte genutzt werden. Die Gastgeber versuchten, insbesondere über den derzeitig besten Torschützen der Liga D. Oppermann (20 Tore), nochmals Akzente zu setzten. Doch unsere Abwehr war hellwach und nahm diesen überragenden Spieler konsequent aus dem Spiel und ließ somit nichts zu. Auch spielerisch, und vor allem in der Endphase des Spiels kämpferisch, wusste unser Team zu überzeugen. In den letzten 10 Minuten drehten die Hausherren nochmals auf. Doch das sollte nichts mehr einbringen. Somit konnte man völlig verdient drei Punkte aus Oranienbaum entführen. Fazit: Die Trainer und Zuschauer sahen eine geschlossene mannschaftliche Leistung und vor allem eine gute Abwehrleistung. Lediglich die Abschlüsse ließen zu wünschen übrig. Das Ergebnis hätte, zu unseren Gunsten, mindesten zwei Tore höher ausfallen müssen.


Quelle: M. Meye

Fotos vom Spiel


Zurück